Feedback zu Aruna:Verhängnisvolle Träume von Sunya Grace Bold

VipTalisman1

Klappentext:

Aruna soll die Prinzessin von Gajdora sein, welche der dunkle Prinz Berun zur Frau nehmen muss, um die Herrschaft des Königreiches an sich reißen zu können.
Dies alles erfährt Aruna von einem mysteriösen Retter. Dieser soll Aruna auf ihrem schweren Weg begleiten. Doch schafft sie es ihre Zweifel abzulegen und im vollständig zu vertrauen? Und wird sie den Aufgaben, die auf sie zukommen überhaupt gewachsen sein?

Meine Meinung:

Nachdem ich von einer Bekannten auf dieses Buch aufmerksam gemacht wurde, stand für mich als Fantasyfan schnell fest, dass ich diese Reihe auf jeden Fall haben muss.
Der Klappentext klang aufregend, abenteuerlich und sehr mysteriös.
Nach einem Aufruf der Autorin bewarb sich unser Blog bei der Autorin für Rezensionsexemplare und wir hatten ungeheuerliches Glück, dass wir alle gemeinsam dieses Leseabenteuer mit Aruna bestreiten durften. Dank der Autorin wurde ich auch noch auf die kurze Vorgeschichte von Aruna aufmerksam gemacht und ich war nach diesem Lesegenuss absolut begeistert und wollte wissen wie es weiter ging.

Kommen wir aber erst mal zum Cover, Sunya Grace Bold hat sich dafür entschieden einen festen Stil für ihre Aruna Reihe festzulegen, was mir persönlich sehr gut gefällt, da man sofort mit einem Blick sieht, dass diese Bücher zusammen gehören. Jedes Buch der Reihe wird eine eigene Hintergrundfarbe bekommen und somit die nötige Abwechslung bringen. Wie schon im Klappentext wurde auch im Cover die selbe mysteriöse Variante gewählt, welches durch das schwarze Schattenbild, dargestellt wurde. Die Mandalaverziehrung entführt in ein Reich voller Träume und Fantasie, denn genau dafür sind diese Malereien ja auch bekannt. Und beides zusammen wirkt verspielt und doch irgendwie schlicht, so dass man immer wieder hingucken muss.

Der Schreibstil der Autorin war weitgehends wirklich toll zu lesen, allerdings tat ich mir etwas schwer mit ihren Namen und Örtlichkeiten. Ihre Buchstabenfolge ließen mich als Leser immer wieder ins Stolpern geraten, da ich immer wieder dachte ich hätte die Buchstaben im Kopf verdreht. Gerade zu Beginn wird man dann auch noch mit diesen vielen außergewöhnliche Namen konfrontiert, so dass es eine Weile brauchte, dass ich mich wirklich der Geschichte hingeben konnte. Ansonsten war aber der Schreibstil wirklich angenehm zu lesen und auch die Umgebung konnte man sich durch die detaillierten Beschreibungen sofort vorstellen und durch die personelle Sicht der Aruna, in der das Buch geschrieben ist, konnte man sich wirklich toll auf die abenteuerliche Reise mit der Protagonisten und ihrer Begleiter einlassen.

Das Buch war zu Beginn recht ruhig und ließ den Leser mit Aruna in einer alltäglichen Situation starten, um nicht gleich zu überfordern. Diesen Anfang empfand ich aber dennoch nicht langweilig, da es für mich eine neue Welt und eine neue Umgebung war, die ich noch nicht kannte und mich mit dieser erst einmal vertraut machen konnte. Die Autorin nutze diesen Spielraum sehr gut, um den Leser zusammen mit Aruna in die Geschichte starten zu lassen, mit all ihren Geheimnissen und den vielen Fragen, welche im Verlauf der Story aufkamen.
Trotz des ruhigen Anfangs, ließen die Spannungen und Abenteuer nicht lange auf sich warten, denn schon nach wenigen Seiten, wurde man mit der Protagonistin aus ihrer sicheren und bekannten Welt herausgerissen und man musste sich mit Aruna zusammen neu zurecht finden. Außerdem begegnete man schnell neuen Charakteren, einige davon schloss man schnell und gerne in sein Herz, während man bei anderen Charaktere lange im Dunkeln blieb, welche Rolle sie spielen sollten für die Geschichte und ob man sie mögen wollte.
Und genau da begannen meine Probleme mit diesem Buch, viele kleinere Details leuchteten mir einfach nicht ein, sei es charakterliche Entwicklungen oder eben auch bestimmte Protagonisten, die meines Erachtens einfach eher unnütz auftauchten und immer wieder mal sporadisch angekratzt wurden. Mir fehlen noch immer einige Zusammenhänge und Verknüpfungen, um all das Gelesene zuordnen zu können. Nach Beenden des Buches habe ich so viele Fragen und Unklarheiten in meinen Gedanken, dass ich nur darauf hoffen kann, schnell den zweiten Band zu bekommen, damit ich hoffentlich ein paar mehr Antworten finden kann. Außerdem lies dieses Ende ja auch gar keinen anderen Wunsch zu, als weiterlesen zu wollen.

Sunya’s Geschichte um Aruna ist ein High-Fantasy Abenteuer, welches man gerne liest und das in eine neue und spannende Welt entführt, aber dennoch auch einen gewissen geistigen Anspruch an den Leser hat. Rätsel und versteckte Hinweise erfordern das Mitdenken in der Geschichte um vollends mithalten zu können. Ebenso wie ihre Idee eine eigene Sprache zu entwickeln, welcher sie in diesem Buch eine Plattform gab. Dennoch hätte man hier evtl. in der Umsetzung etwas anders arbeiten können, da das hin und her Blättern zum Glossar (am Ende des Buches) sehr mühsam und auch oft nervig für mich war. Ich hätte mir evtl. gewünscht eine Übersetzung durch erfahrene Begleiter zu bekommen, oder vielleicht durch eine Art Magie besser verstehen zu können. Es hätte auch ein eigener Abschnitt unterhalb der Geschichte (evtl. durch andere Schriftform abgetrennt) mit einem Glossar geholfen, so dass man direkt nachlesen hätte können, worum es in den Unterhaltungen ging. Dies wurde leider etwas ungeschickt gelöst, was eben dann doch noch mal aus dem Lesesfluss riss.
Trotzdem konnte mich die Autorin mit Spannung, Lesespass und einer Geschichte mit Abenteuer und Aufgaben überzeugen.

Fazit:

Ein gelungener Auftakt zu einer vierbändigen Reihe, welches mit Rätsel, mysteriöse Charaktere und vielen Abenteuer mit Spannung zu unterhalten wusste. Rasantes Tempo und viele Ortswechsel sorgten für allerhand Abwechslung, aber es wäre auch nicht schade gewesen an dem ein oder anderen Punkt mal länger zu verweilen. Sunya belebte ihre Geschichte mit kleinen humorvollen Dialogen, so dass auch der Spass nicht auf der Strecke blieb. Ein gemeines Ende schreite förmlich nach fortsetzen, so dass man eigentlich sofort Band 2 schnappen will und weiter lesen möchte. Es ist alles vorhanden was ein Fantasyherz braucht, allerdings sollten sich Leser auf etwas Mitdenken einstellen, daher empfehle ich diese Buchreihe eher für junge Erwachsene, oder sehr leseerfahrene Jugendliche im Fantasybereich, da es sich nicht wirklich wie andere Jugendbücher lesen lässt.

Ich danke herzlichst der Autorin Sunya Grace Bold für dieses Rezensionsexemplar und freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung.

Meine Flatterfeen-Bewertung:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s